Wozu eine eigene Website?

Im Gegensatz zu den gängigen Werbemaßnahmen können Sie sich oder Ihre Firma im Internet weltweit präsentieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die publizierten Informationen jederzeit anzupassen bzw. zu erneuern. Bei Printwerbung bezahlen Sie immer für eine bestimmte Auflage und können dann nichts mehr ändern. Im Internet haben Sie die Möglichkeit, jeden Tag neue Angebote zu veröffentlichen. Außerdem bieten Sie dem potenziellen Interessenten die Möglichkeit, sie einfach und unkompliziert zu kontaktieren.

Die eigene Website ist ein weiterer Schritt auf den Kunden zu und sollte nicht vernachlässigt werden, da sie zudem eine digitale Visitenkarte darstellt, welche jederzeit für jedermann verfügbar ist.


Content Management

Als Content-Management-System (CMS) bezeichnet man ein System, das es dem Seitenbetreiber ermöglicht, auf einfache Weise, Inhalte (Content) hinzuzufügen und zu bearbeiten (Management). Es sind hierbei keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich und somit ist es dank solcher Systeme möglich, dass jeder eine eigene Website haben und auch selbst pflegen kann. Es gibt hier, wie es in der Softwarewelt üblich ist, Lösungen wie Sand am Meer. Da die großen Systeme für die eigene Visitenkarte im Web meist zu aufwändig und unter Umständen auch zu kompliziert sind, habe ich selbst etwas kleines für den kleinen "Mann" geschrieben, womit man schnell und einfach seine drei Inhalte aktualisiert, speichert und sich keine Gedanken mehr macht. (Weitere Informationen zu Content Management)


SEO

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein recht aufwändiger Prozess, bei dem es viele Parameter zu beachten gibt. Falls Sie ein garantiertes Top-Ranking wünschen, müssen Sie sich wohl oder übel an jemanden wenden, der sich darauf spezialisiert hat, oder noch besser gleich bei Google für die Einblendung bezahlen. Ich für meinen Teil empfehle die wichtigsten Punkte einzuhalten: Guter Inhalt (Content) und passende Links (Linkfarmen sind kontraproduktiv). Natürlich kann auch ich mich um die Verlinkung kümmern, schließlich bin ich ja Dienstleister. Für den Eintrag in diverse Verzeichnisse benötige ich dann halt einige Ihrer Daten, da beispielsweise ein Restaurantführer gerne alles über das anzumeldende Restaurant und dessen Inhaber wissen möchte.

Wer sein Produkt oder seine Tätigkeit auf der Website richtig und ausführlich beschreibt, wird auch gefunden (Suchmaschinen analysieren schließlich den Text und nicht die Bilder). Wer sich zusätzlich um Verlinkungen in den entsprechenden Branchenprotalen kümmert, wird leichter gefunden. Zusätzlich zum aussagekräftigen Text und den Links, sind auch fehlerfreie und logisch aufgebaute Websites unerlässlich. (Weitere allgemeine Informationen zur Suchmaschinenoptimierung bietet auch die Wikipedia).

Suchmaschinenoptimierung ist kein Voodoo-Zauber, das beweist Google, indem es selbst eine Anleitung dafür schreibt. Daraus geht hervor, dass es eben auf das Detail ankommt und auch kleine Änderungen eine große Wirkung haben können. Es zahlt sich aus, wenn man den einen oder anderen Gedanken für den Inhalt bzw. die Aussage des eigenen Auftritts aufwendet.


Sie trinken keine Jahre alte Milch, warum also einen Jahre alten Browser nutzen?

Microsoft rät vom "Internet Explorer 6" erneut ab

Wie diverse Nachrichtenmagazine schreiben, möchte sogar Microsoft selbst, dass ihr Internet Explorer in der Version 6, wie er bei Windows XP mitgeliefert wird, unter das Messer kommt. Nun, es kann zwar nicht jeder ein "Könner" sein und sich das selbst richten, aber zumindest sollte jeder jemanden finden, der das kann. Nicht nur, dass dieser alte Browser die akutellen Standards weder kennt noch beherrscht, er wird z.B. von YouTube und Google Docs bereits ausgesperrt. In unseren Breitengraden ist der alte Browser durch die hohe Verbeitung von Windows Vista und 7 bereits kaum anzutreffen und das ist auch gut so, denn es ist schier unmöglich, eine Website zu bauen, die den aktuellen Standards gerecht wird und auch noch im alten Browser korrekt angezeigt wird.

Seit 14. März 2011 gibt es den neuen Internet Explorer 9 und für Benutzer von WindowsXP steht die Version 8 ohnehin bereits zur Verfügung (9 funktioniert nur ab Vista). Wer allerdings gerne auch etwas über den Tellerrand sehen möchte, kann auch einen kleinen Ausflug zum Mozilla Firefox machen, besonders interessant, da er durch diverse Addons wie den Werbefilter Adblock Plus erweiterbar ist. Auch Opera ist einen Blick wert. Er war der erste Browser mit Tab-Unterstützung. Googles Chrome ist ein recht junger aber dennoch sehr ausgereifter Vertreter der Webseitenanzeiger.